Hashimoto Ernährung: eine Autoimmun-Trigger

Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Rund 10% der deutschen Bevölkerung sind von dieser Krankheit betroffen – Tendenz steigend. Bei Betroffenen wird das eigene Immunsystem das Schilddrüsengewebe attakiert. Genauer gesagt greifen T-Zellen (dies sind Zellen die für die Immunabwehr des Körpers verantwortlich sind) das körpereigene Schilddrüsengewebe an. Demzufolge produziert der Körper nicht mehr genug Thyroxin (Schilddrüsenhormon). Es kommt zu einer Thyroxin-Unterversorgung.

Auch hier gilt das Ursache-Wirkungsprinzip. Was ist die direkte Ursache dafür, dass der Körper die eigene Schilddrüse als Fremdkörper ansieht?

Der Prozess, welcher vieler Wissenschaftler Autoimmunerkrankungen verursacht oder begünstigt nennt sich molekulare Mimikry.

Nahrungsproteine die unverdaut in den Blutkreislauf geraten oder Krankheitserreger mit bestimmten Proteinstrukturen auf ihrer Oberfläche können zu solch einer molkeularen Mimikry führen. Dies bedeutet, dass es vorkommen kann, dass Immunzellen Antikörper jene Proteine als Fremdkörper ansieht und Antikörper gegen sie bildet. Ähneln diese Antikörper körpereigenen Strukturen spricht man von Autoantikörper. Letztere werden als  Ursache mehrere Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht.

Jene Nahrungsproteine und auch viele Bakterien und Viren, welche die Ursache für Autoantikörper sind, können unter normalen Umständen die Darm-Blut-Schranke jedoch nicht überwinden. Ist der Darm jedoch „löchrig“, können diese ungehindert in die Blutbahn gelangen. Von dort an nimmt alles seinen Lauf.

Symptome einer falschen Ernährung

Die Hashimoto-Ernährung ist demnach ein kritischer Punkt. Denn eine falsche Ernährung verursacht folgende 2 Prozesse:

  1. Leaky Gut – eine Ernährung reich an Gluten, Zucker, und Lektinen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erhöhten Permeabilität (i.e. Durchlässigkeit) des Darms.
  2. Molekulare Mimikry – der Körper bildet Antikörper gegen Proteine, welche in die Blutbahn gelangen. Diese Antikörper können Körpereigenes Gewebe als Fremdkörper ansehen und dieses angriefen.

Die schlechte Nachricht ist, dass es keine Medikamente gegen Hashimoto gibt, welche die Ursache bekämpfen. End-of-Pipe Lösungen gehen nur die Symptome an. Du kannst demnach ein Leben lang Thyroxin-Tabletten zu Dir nehmen um deinen Hormonhaushalt mehr oder weniger in Balance zu halten; eine Lösung des Problems stellt es aber nicht dar.

Die gute Nachricht ist, dass das Hashimoto Syndrom entgegen vieler Aussagen prinzipiell reversibel ist. Sowohl der Autor dieses Beitrags, als auch Menschen in seinem Umkreis haben inzwischen wieder eine fehlerfrei funktionierende Schilddrüse, was viele Allgemeinmediziner immer noch verdutzt.

Im Laufe dieses Artikels wirst du verstehen warum bei Hashimoto Ernährung so wichtig ist und welche Lebensweise und Supplemente des weiteren helfen um deine Schilddrüse wieder funktionsfähig zu bekommen.

Simplifizierte Ursachenillustration

Die folgende Illustration zeigt die Ursachen (rot) und unterstützende Maßnamen (grün) auf. Gluten, und das darin enthaltene Gliadin sind unter ein Trigger für die Permeabilität des Darms (siehe Artikel Leaky Gut und Wissenschaft). Desweiteren sind sowohl Gluten, als auch A1 ß-Kasein (Kuhmilch) unter Verdacht die Antikörper zu verursachen, welche letztendlich die Schilddrüse angreifen.

hashimoto ernährung

Ein weiterer Faktor, welcher die Entwicklung von Hashimoto begünstigt ist Stress (siehe auch unser Artikel Schilddrüse und Stress). Sowohl eine Stressreduktion (siehe unseren Artikel über Cortisolsenkung), als auch eine Ernährungsumstellung sind essenziell um deine Schilddrüse wieder auf trab zu bekommen.

Spezifische Ernährung bei Hashimoto

Das dargestellte Diagram ist wie gesagt nur grob deskriptiv. Komplementär sei gesagt, dass alle Ursachen von Leaky Gut eliminiert werden müssen um wieder gesund werden zu können. Was die Hashimoto Ernährung betrifft umfasst dies:

  • Verzicht auf Gluten und Kuhmilchprodukte
  • Meidung von Lebensmitteln mit vielen Lektinen (Giften), welche die Darmschleimhaut zerstören (dazu gehören Hülsenfrüchte wie Soja, Pseudogetreide, Nachtschattengewächse, etc.)
  • Reduktion von Zucker, da dieser u.a. Entzündungen auslöst und die Komposition von Darmbakterien stört.
  • Verlagerung vom Konsum schlechter Öle zu guten entzündungshemmenden Omega-3 haltigen Ölen.
  • etc.

Diese Ernährungsweise entspricht der des Autoimmun Paleo Protokolls. Ganzheitlich gesehen solltest du jedoch auch weitere Umweltfaktoren und Umweltgifte meiden, welche eine Heilung deines Darms erschweren könnten.

Eine Komplettanleitung findest du in unserem Behandlungsplan oder in unserem kostenlosen Ebook. Sowohl im Ebook als auch im Behandlungsplan wird die Schilddrüse explizit thematisiert.

Ursache-Wirkungsprinzip

Nicht nur beim Hashimoto Syndrom, sondern bei allen Autoimmunerkrankungen ist es wichtig, dass man die Ursache des Problems erkennt. Schilddrüsenprobleme gehen oft mit Leaky Gut einher. Wenn du demnach dein Hashimoto heilen willst, kommst du um eine Darmsanierung nicht herum. Es mag Dir anfangs schwer fallen die Ernährung radikal umzustellen, aber schon bald wirst du dich wieder lebendig fühlen und den neuen gesünderen Lebensstil als kleineres Übel ansehen.

Aber auch hier gilt – Autoimmunerkrankungen können viele Trigger haben. Wenn die Schilddrüsenwerte nach der von uns propagierten Autoimmun-Diät und Supplementierungen immer noch nicht besser werden solltest du nicht aufgeben, sondern weiterhin nach der Ursache suchen.

Jedoch können wir aus eigenen Erfahrungen berichten, dass Dir das Folgen unserer Anweisungen zu hoher Wahrscheinlichkeit helfen wird. Unsere Erfolgsquote liegt bisher bei 100% (n=6; Stand August 2018).

Hashimoto: ein Leaky Gut Symptom

Wie bereits angesprochen ist die Ursache der meisten Autoimmunerkrankungen eine durchlässige Darmschleimhaut. Autoimmunerkrankungen sind streng genommen demnach nur ein Symptom. Um dein Problem ganzheitlich anzugehen ist es nicht nur wichtig, dass du Vitamin und Nährstoffdefizite während der Heilungszeit kompensierst (durch Supplementierung etc.), sondern vorher unbedingt ein Blutbild machen lässt. In unserem Ebook steht ein Ratgeber was du bei deinem Hausarzt bestimmen lassen solltest.

Während der Heilungsphase sollten alle Mängel (meist Vitamin B und Vitamin D. Oft auch Eisen, Zink und Magnesium) behoben und angegangen werden. Jene Mängel werden auch mit der Synthetisierung von Neutotransmittern (Glückshormonen etc.) assoziiert. Leidest du unter erhöhten Cortisolwerten und zudem Vitamin B Mangel o.ä., kann dies zu Depressionen/Stress u.ä. führen, welche wiederum deine Schilddrüse beeinflussen. Mehr Informationen darüber findest du in unserem Artikel über den Einfluss der Darmflora auf unsere Psyche.

Hashimoto ist heilbar!

Hashimoto ist heilbar; wenn denn die Hashimoto Ernährung stimmt. Diese Nachricht solltest du mit nach Hause nehmen. Wie dein spezifischer Heilungsweg aussieht kann ich dir nicht sagen. Was ich dir jedoch sagen kann, ist, dass unser Ansatz vielversprechend ist, und sich ausschließlich auf neueste wissenschaftliche Literatur beruft.

Viel Glück und Geduld dabei!

2018-11-02T16:08:14+00:00

Leave A Comment